Grundlagenforschung für die Präzisionsmedizin

 

ExMI erforscht die pathophysiologischen Mechanismen der Karzinogenese, Organfibrose und Entzündung, um diagnostische Biomarker zu identifizieren und neue therapeutische Strategien zu entwickeln.
Wir haben einen starken Fokus auf die Erforschung des Einflusses der Tumormikroumgebung auf die Tumorprogression und Metastasierung, sowie auf die Identifizierung und Überwindung von Barrieren, die die Medikamentenverabreichung beeinträchtigen. Mit pharmakologischen und physikalischen Ansätzen versuchen wir, die Mikroumgebung des Tumors so zu beeinflussen, dass die Anreicherung von Krebsmedikamenten in Tumoren und Metastasen erhöht und die therapeutische Wirksamkeit verbessert wird.
Neben unseren Forschungsaktivitäten in der Onkologie arbeiten wir mit biomedizinischen Grundlagenforschern und Klinikern am UKA an Themen wie Organfibrose, Entzündung und dem Interorgan-Crosstalk zwischen Darm und Leber, indem wir molekulare Bildgebungsstrategien und Werkzeuge zur Charakterisierung spezifischer pathophysiologischer Mechanismen bereitstellen. Darüber hinaus untersuchen wir den Einfluss von nicht-invasiven Bildgebungsmodalitäten wie MRT, Ultraschall, CT und optischer Bildgebung auf das Wohlergehen der Tiere und den Einfluss der Bildgebung auf die Studienergebnisse.

Damit adressiert ExMI wichtige Themen der Grundlagenforschung in Bezug auf den Einfluss bildgebender Verfahren auf den Organismus, auf die Entdeckung von bildgebenden Biomarkern von Krankheiten und auf die Entwicklung individualisierter und verbesserter Therapien.

Ausgewählte Publikationen: