Forschungsumfeld

  Das Exmi Team vor dem CBMS Gebäude Urheberrecht: Nina Keusgen  

Das Institut für Experimentelle Molekulare Bildgebung (ExMI) am Universitätsklinikum Aachen und dem Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik der RWTH Aachen wird von Professor Fabian Kiessling geleitet.

ExMI konzentriert sich auf die Entwicklung und Evaluierung neuartiger Bildgebungsmethoden, Kontrastmittel und Theranostika zur Charakterisierung und Behandlung von Krebs, Herz-Kreislauf- und Entzündungserkrankungen. ExMI hat einen translationalen Ansatz und viele Projekte sind an der Schnittstelle zwischen präklinischer und klinischer Forschung angesiedelt. In diesem Zusammenhang verfolgen wir oft einen multimodalen Ansatz, der auf Kombinationen von MRT, CT, Ultraschall, optischer und photoakustischer Bildgebung, nuklearmedizinischen Techniken (insbesondere PET-MRT) und Magnetpartikel-Imaging (MPI) beruht. Um bildgeführte Therapien zu entwickeln, verknüpfen wir unsere pathophysiologische und pharmakologische Forschung eng mit der Forschung in den Bereichen Gerätetechnik, Bildrekonstruktion und Datenverarbeitung.

Die Grundlagenforschung zur Mikroumgebung des Gewebes (einschließlich der Barrieren für den Wirkstofftransport) liefert uns neue bildgebende Biomarker und neue mechanistische Erkenntnisse, die für neue therapeutische Konzepte genutzt werden können. Hierbei werden Bildgebungs- und Omics-Daten gemeinsam betrachtet, mit radiomischen und radiogenomischen Ansätzen ausgewertet und zur Generierung mathematischer Krankheitsmodelle verwendet.
Als zweiten Schwerpunkt untersucht ExMI Materialien und Konzepte zur Verbesserung des Wirkstofftransports in Tumore. Dies umfasst die Entwicklung und Evaluierung neuartiger Biomaterialien, darunter Nanopartikel, polymere Wirkstoffträger, Liposomen, Mizellen und Mikrobläschen sowie pharmazeutische und Stimulus-abhängige (z.B. Ultraschall, Licht, Magnetwellen oder Wärme) Beeinflussung des Gefäßsystems und des angrenzenden Tumorstromas, um die Wirkstoffanreicherung und Tumorpenetration zu verbessern.

ExMI besteht derzeit aus zwei Abteilungen und mehreren Arbeitsgruppen: